un peu de tout

Im Projekt »un peu de tout« sehe ich den ekelhaften Alltagswahnsinn einer Reinigungskraft mit neuen Augen, und will mit einem zynischen Zwinkern auf die mangelnde Wertschätzung gegenüber Berufen aufmerksam machen, ohne die unsere Gesellschaft nicht funktionieren würde. Geholfen hat mir dabei der Surrealismus. Wie? Das kannst du lesen, wenn du weiter unten durchblätterst!

Hier kannst Du durchblättern:

Das Projekt ist im Rahmen meiner Abschlussmappe zum Thema Ekel enstanden.